THE FUTURE WILL BE BRIGHT AND SHINY

Das Konzept für den Ablauf und Aufgabenstellung der IBA School 2018 steht:

Die zweite internationale IBA School Stuttgart findet an fünf Tagen vom 08. bis 12. Oktober 2018 in der Kirche sowie Gemeinderäumen der St. Maria und den Räumen des DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) in der Tübinger Straße Stuttgart statt und wird von zahlreichen Interessierten (Studierende und Lehrende, sowie ArchitektInnen und Architekturinteressierte aus Stuttgart und Region) besucht. Als alljährliches Format in Stuttgart gehört die IBA School zu einer Reihe von Veranstaltungen, die von den Architekturfakultäten der Region, der Architektenkammer Baden-Württemberg und einschlägigen Verbänden als Beitrag der Fachöffentlichkeit zur IBA StadtRegion Stuttgart 2027 im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde. Dieses Jahr freuen wir uns ganz besonders über die neue Zusammenarbeit und großzügige Unterstützung durch die IBA 2027 GmbH und den Intendanten Andreas Hofer.

In diesem zweiten Jahr der Reihe werden wir unter dem Titel The Future Will Be Bright And Shiny neue Visionen in der baden-württembergischen Hauptstadt und seiner Region ausloten. Acht Architekturfakultäten aus Stuttgart, Nürtingen, Kaiserslautern, Wien, Malawi, Valparaíso und Buenos Aires setzen sich für eine Woche gemeinsam aus ihren jeweiligen Blickwinkeln mit Stuttgart und seiner Region auseinander. Dabei entwerfen die international durchmischten Studenten-Teams an acht exemplarischen Orten der Moderne Zukunftsszenarien im Jahr 2050. Zur Auswahl stehen die folgenden Orte, die als Typologien der Moderne klare Transformationspotentiale und zeitnahen Handlungsbedarf aufweisen:

  1. Wilhelmsplatz Bad Cannstatt
  2. Leonberg Zentrum
  3. Bietigheim-Bissingen Buch
  4. Kaltental
  5. Goldberg S-Bahn Station
  6. Hafenareal (Neckar)
  7. Fellbach Ost
  8. ABK Campus

Doch bevor es mit dem produzieren von Visionen losgeht, steht der Austausch über Theorien und Thesen auf dem Programm! Am Montag wird es hierzu im World Café Format einen Workshop in der St. Maria geben. Nach einem spannenden Keynote Beitrag werden wir in durchwechselnden Teams über die Herausforderungen der Zukunft diskutieren. Ziel ist es dabei vor allem gemeinsam einen Baukasten zu entwickeln, der bei der komplexen Bearbeitung der einzelnen Orte Hilfestellung geben soll und Grundlage für starke Thesen ist.

Nach dem halbtägigen Workshop werden die eingeteilten Studenten-Teams an ihren jeweiligen Ort fahren um dort einen Ortsansässigen zu treffen, der Ihnen den Ort und seine Eigenheiten näher bringt und zur Verfügung steht um erste Gedanken auszutauschen, bevor es am Dienstag so richtig in die Teamarbeiten geht.

Morgendliche Input-Vorträge, intensive Workshops und abendliche Diskussionsrunden an der Bar werden die IBA School mit der Stadt verknüpfen. In einem großen Plenum am Ende der Veranstaltungswoche, werden die im Laufe der Woche entstandenen Themen und Arbeiten präsentiert, diskutiert und kritisch hinterfragt. Um möglichst viele unterschiedliche Blickwinkel, Erfahrungen und Ansichten im Umgang mit dem diesjährigem Thema zu bekommen, haben wir spannende ReferentInnen für die morgendlichen Input-Vorträge eingeplant. Außerdem sollen hier vor allem die ProfessorInnen der internationalen Gasthochschulen zu Wort kommen und ihren Blick auf die Geschehnisse der Zukunft zeigen.

Es ist uns wichtig, dass aus dem Format heraus eine offene Gesprächskultur entsteht, bei der Kontakte geknüpft und Wissen ausgetauscht wird. Das Ganze soll in einer lockeren Atmosphäre mit Getränken, Snacks und Musik stattfinden und vor allem Spaß machen. Daher werden wir in diesem Jahr die Woche bereits am Sonntagabend den 07.10.2018 mit einer kleinen Wilkommensfeier und Ausstellungseröffnung unserer internationalen Gäste in der Kirche St. Maria einläuten. Das Podium der Abschlussveranstaltung steht dann vor allem den StudentInnen und ihren Arbeiten zur Verfügung. Christian Holl, Frei Publizistik 04 / Marlowes wird den gesamten Abend wie bereits im letzten Jahr als Moderator begleiten. Wir freuen uns auf eine spannende Woche im Oktober!

Nicht zuletzt dient die IBA School als Vorbereitung für den direkt anschließenden MA Entwurf – Form Follows Happiness – am Lehrstuhl für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, in dem wir mit den StudentInnen die Gebiete, Thesen und Visionen vertieft, experimentell untersuchen wollen…

Verfasserin:  Sarah Behrens // Konzeption: IBA School Team (Sarah Sutter, Carolin Lahode, Sarah Behrens, Ina Westheiden) // Bildmaterial: Auszug aus dem IBA School Paper vom 23.08.2018, verfasst vom IBA School Team (Sarah Sutter, Carolin Lahode, Sarah Behrens, Ina Westheiden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben