OUTPUT HAPPINESS RESEARCH: STÜCKI PARK, BASEL (CH)

In unserem Seminar „Happiness Research“ sind dieses Sommersemester von unseren Studentinnen spannende Analysen im Hinblick auf Space Sharing Potenziale bei weltweiten Architekturprojekten entstanden. Heute stellen wir folgendes Projekt vor:

Stücki Park, Basel (CH)

Stadt: Basel
Land: Schweiz
Baujahr: 2009-2011
ArchitektInnen: Diener & Diener
Fläche: 32.000m² Verkaufsfläche
Funktion: Einkaufen + Arbeiten

„Im ehemaligen Areal der Stückfärberei im Basler Stadtteil Kleinhüningen im Dreiländereck planten Diener & Diener Architekten den Bau einer neuen Shoppingmall. Der Bau zeichnet sich durch das Einkaufscenter, welches in der Halle untergebracht ist, vier Erschließungs- und einem Hoteltrakt aus. Durch die vertikale Ausrichtung der Erschließungselemente, die als Türme ausgebildet wurden, dienen sie zur Wegführung, markieren die Eingänge und werden nachts beleuchtet.

Bestandsanalyse
Farblegende

Auf Grund des Standortes am Dreiländereck und die damit verbundene Konkurrenz bleiben die Besucherzahlen aus und wichtige Mieter verlassen das Shoppingcenter. Die Verwaltung beschloss daher eine Umnutzung, um dem Leerstand entgegenzutreten. Seit 2018 ist das Stücki Village im Einkaufs Center untergebracht, ein temporäres Co Working Konzept wobei einzelne Boxen von Dritten angemietet werden, um diese als Bürofläche zu nutzen. Ebenfalls ist ein großes Fitnesscenter vertreten, dieses wird sehr gut von der Bevölkerung angenommen und oft genutzt. 2022 soll ein neues Kino Besucher anlocken.

Der aktuelle Leerstand kann als Chance und Potential für Space Sharing gesehen werden, da auf dem Areal bis 2021 weitere Büro- und Laborgebäude entstehen werden. Das einstige Shoppingcenter kann einen erweiterten Space Sharing Bereich darstellen, den die kommenden Einrichtungen ebenfalls nutzen können, sei es zur Erholung oder zu  Arbeitszwecken. Ohnehin ist das Areal im Hinblick auf Space Sharing eine vielversprechende Grundlage, was die aktuellen Maßnahmen seitens der Verwaltung zeigen. Event und Kultur, Arbeiten und Shopping kann hier parallel stattfinden.“

Infografik
Space Sharing Potenziale
Illustration

VerfasserIn: Sarah Behrens & Ina Westheiden // Grafik, Inhalt & Text: Katharina Müller, Rebecca Müller, Christine Root, Antonia Dürig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben