OUTPUT BRUTAL HAPPY WORKSHOP: EXHIBITION MACHINE

Die Stadthalle als Präsentationsmaschine orientiert sich am Aufbau einer Theaterbühne. Parallele Ausstellungen aller Akteure, sowie ein schneller Umbau und ein Blick hinter die Kulissen eines Museums sind dadurch möglich.

„Die Anforderungen an ein Museum werden zunehmend komplexer und Museen entwickeln sich immer mehr zu Präsentationsmaschinen. Die Ausstellungen werden häufiger gewechselt und themenspezifischer aufgearbeitet. Den Prozess, der sich hinter den Kulissen eines Museums abspielt, bekommt der Besucher jedoch nie zu Gesicht. Orientiert man sich am Aufbau einer Theaterbühne, stellt das Zentrum der Arena die Hauptbühne dar, die wiederum aus einzelnen Teilen besteht. Diese können getrennt voneinander nach oben und unten gefahren oder gedreht werden. Die Decke der Arena fungiert als Schnürboden und eröffnet eine neue Dimension. Denn über hier installierte Züge können Teile der Ausstellung durch einen Schlitz in der Decke nach oben gezogen und wieder herabgelassen werden. Auch Licht-, Ton- und Präsentationstechniken können hier untergebracht werden – alles sichtbar durch den als Gitter ausgeführten Schnürboden. Es entstehen unterschiedliche Dimensionen und Ebenen der Ausstellung und ein schnellerer – auch temporärer Wechsel – sowie parallele Ausstellungen aller Akteure ist denkbar. Der Schnürboden dient mit den Seiten- und Hinterbühnen neben den Dauerausstellungen auch als Lager- und Archivbereich. Der Besucher hat so einen ganzheitlichen Einblick in den Ausstellungsbereich, die dazugehörigen Kulissen, aber auch in die Technik, die normalerweise nur im Hintergrund aktiv ist und die ganze Ausstellung erst ermöglicht. Erweiterbar ist dieses Konzept, sobald man sich mit den Bewegungsabläufen der Besucher auseinandersetzt. Sie könnten beispielsweise maschinell durchs Museum bewegt werden. Die Präsentationsmaschine wüsste dann, zu welchem Zeitpunkt sich die Besucher an welcher Stelle befinden und könnte so mit der Ausstellung darauf reagieren.“

VerfasserIn: Natascha Peinsipp // Beteiligte: Sarah Behrens, Mark Blaschitz, Beatrice Bucher, Sara Enab, Lena Gössel, Edith Hemmrich, Svenja Krüger, Philipp Ma, Katharina Müller, Natascha Peinsipp, Felix Steinhoff, Ina Westheiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben