OUTPUT BRUTAL HAPPY: NUTZUNGEN & AKTEURE

In diesem Beitrag stellen wir vorab noch die angedachten Nutzungen der verschiedenen Akteure vor. Die verschiedenen Farbfächer stehen für die angedachten Funktionsflächen bei den Entwürfen EXHIBITION MACHINE, RESEARCH HUB und CASA DEL POPOLO. VerfasserIn: Sarah Behrens // Studentische Arbeiten & Text: Sara Enab, Lena Gössel, Svenja Krüger, Philipp Ma & Katharina Müller / Lehrende: Sarah […]

OUTPUT BRUTAL HAPPY: FOOD FOR THE MIND?

Stadthalle umnutzen, ja! Aber warum braucht es hier ein Museum? Diese Frage kam zu Beginn des Semesters häufig auf. Mit Food for the mind? haben die StudentInnen des Semesterentwurfs Brutal Happy eine Projektsammlung eröffnet, indem sie alle im Semester entstandenen Ideen die augenscheinlich mit der Funktion Museum nicht vereinbar sind, in schnellen Collagen festgehalten haben. […]

BRUTAL HAPPY – FINALS

Am 5. Februar haben die StudentInnen ihre Ergebnisse von ihrem Semesterentwurf  Brutal Happy präsentiert. Mit Angelika Fitz (Direktorin des Architekturzentrum Wien, Österreich (AzW)) als Gastkritikerin gab es zum Semesterabschluss sehr anregende Diskussionen und nochmal einen spannenden Blick von Außen. Die einzelnen Ergebnisse im Detail werden wir in den nächsten Wochen hier Schritt für Schritt veröffentlichen. VerfasserIn: […]

BLACK TREFROG / 1998-2004 / (A)

brief description: social housing / private public partnership / technical upgrading / revitalization / conversion // space sharing aspects: new typologies / staircase, access balconies and garden as semipublic spaces / hybrid multifunctional spaces / switchable floor plan / multiincident shell

CASE STUDY LIVING 4.0 – 12 HYBRIDE SPACE SHARING TYPOLOGIE

Abschließend werden aus den gewonnenen Erkenntnissen der Analysen eine mögliche neue Typologie für hybride Space Sharing Gebäude durch Nutzungsüberlagerungen und Mehrfachnutzungen sowie deren funktionale Voraussetzungen schematisch betrachtet. In den vorangehenden Analysen eines Wohn- und Bürogebäudes und deren Transformation, konnten vor allem drei Funktions-Cluster definiert werden, die zur idealen Durchmischung eines hybriden Space Sharing Gebäudes beitragen: […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 11 SPACE SHARING TRANSFORMATION THYSSEN HOCHHAUS, DÜSSELDORF, DE

Nach der Analyse des Dreischeibenhauses im Bestand wird im zweiten Schritt die Transformation zum hybriden Space Sharing Gebäude untersucht. Hierfür werden analog zur Transformation der Unité d’habitation die zu Beginn gezeigten Arten des Space Sharings und ihre exemplarischen Nutzungsbeispiele herangezogen. So entstehen Nutzungscluster, die zur Befüllung der Gebäudehülle dienen und schematische Szenarien darstellen. Hierdurch kann die […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 10 ANALYSE THYSSEN HOCHHAUS, DÜSSELDORF, DE

Analog zur Unité d’habitation als exemplarisches Beispiel eines Wohngebäudes, wurde das Bürohochhaus Thyssen in Düsseldorf (bekannt als Dreischeibenhaus) von den Architekten H. Hentrich und H. Petschnigg, als eines der ersten Bürohochhäuser in Deutschland (1955) untersucht. Die bei der Einführung der Case Study gezeigten Analyse Grundlagen, wie die Funktionslegende, die Betrachtung im Gebäude Maßstab und die […]

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben