CASE STUDY LIVING 4.0 – 09 SPACE SHARING TRANSFORMATION UNITÉ D’HABITATION, MARSEILLE, FR

Nach der Analyse der Unité d’habitation im Bestand untersuchen wir nun im letzten Schritt die Transformation zum hybriden Space Sharing Gebäude. Als exemplarische Nutzungsbeispiele werden die zu Beginn gezeigten Arten des Space Sharings herangezogen. So entstehen Nutzungscluster, die zur Befüllung der Gebäudehülle dienen und schematische Szenarien darstellen. Erweitert man die Betrachtung auch bei diesem Gebäude auf […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 08 ANALYSE UNITÉ D’HABITATION, MARSEILLE, FR

Für die anschließende Untersuchung einer möglichen Transformation der Wohnmaschine zur hybriden Space Sharing Maschine wurden die klassischen Wohnungsgrundrisse auf den Gebäude Maßstab der Unité d’habitation übertragen. Die Grundlagen der Analyse wie die Funktionslegende und die Unterscheidung der Zeitintervalle bleiben hierbei unverändert, um problemlos Vergleiche zwischen den Analysen herstellen zu können. Überschlägig können durch die exemplarische […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 07 ANALYSE UNITÉ D’HABITATION, MARSEILLE, FR

Anhand der Wohnmaschine wurde im vorangegangenen Schritt eine klassische Funktionsanalyse im Bestand untersucht. Um die Forschungsfrage des Reallabor Space Sharings untersuchen zu können, stößt man in der klassischen Betrachtungsweise jedoch schnell an die Grenzen des Möglichen. Um sowohl Leerstand als auch Potentialräume für Space Sharing aufzeigen zu können müssen die Analysen komplexer betrachtet werden und […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 06 ANALYSE UNITÉ D’HABITATION, MARSEILLE, FR

Nachdem zu Beginn die fünf unterschiedlichen Arten des Space Sharings herausgearbeitet und vorgestellt wurden, werden im nächsten Schritt die Analysen nach dem Prinzip Space Sharing präsentiert. Ziel der Case Study ist es die Forschungsfrage nach der Umsetzung und Auswirkung von Nutzungsüberlagerungen und Mehrfachnutzungen in Bestandsgebäuden, sowie deren Transformation zur multifunktiona­len 24-Stundennutzung zu untersuchen. Die bereits […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 05 SPACE SHARING ARTEN

FLEXIBLE NUTZUNG (mehrere Personen, mehrere Nutzungen): Bei dieser Art des Space Sharings handelt es sich wie bei der vorhergehenden Space Sharing Art um einen Raum, der von mehreren Personen(-gruppen) (z.B. P1, P2, P3) für mehrere Nutzungen genutzt wird. In diesem Fall handelt es sich jedoch um parallele Nutzungen (z.B. Produktion – Gastronomie, Lehre/Lernen – Gastronomie, […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 04 SPACE SHARING ARTEN

FLEXIBLE NUTZUNG (mehrere Personen, mehrere Nutzungen): Bei dieser Art des Space Sharings handelt es sich um einen Raum der von mehreren Personen(z.B. P1, P2, P3) für mehrere Nutzungen (z.B. Gästezimmer, Büro, Sport) nacheinander genutzt wird. Räume die für eine flexible Nutzung geeignet sind, sind oftmals mit einer ebenso flexiblen bis hin zu keiner Möblierung ausgestattet, […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 03 SPACE SHARING ARTEN

NACHEINANDER NUTZUNG (eine Person, mehrere Nutzungen): Bei dieser Art des Space Sharings handelt es sich um einen Raum der Fläche für mehrere Nutzungen (z.B. Büro, Essen, Schlafen) bietet und von nur einem Nutzer (z.B. P1) genutzt wird. Als Beispiel dienen hierfür u.a. multiinzidente Hüllen, die verschiedene Funktionszonen in den Randbereichen besitzen, welche je nach Bedarf […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 02 SPACE SHARING ARTEN

PARALLELE NUTZUNG (mehrere Personen, mehrere Nutzungen): Bei dieser Art des Space Sharings handelt es sich um einen Raum der mit einer Hauptnutzung dauerhaft (24/7) belegt ist. Parallel überlagern weitere Nebennutzungen (z.B. P2 = Lehre/Lernen, P3 = Gastronomie) diese Hauptnutzung (z.B. P1 = Vegetation (urban gardening)) zu verschiedenen Zeiten (z.B. Tag, Abend, Nacht). Bei der Parallelen […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – 01 SPACE SHARING ARTEN

Die nun folgenden Diagramme dienen zur Veranschaulichung der unterschiedlichen Arten des Space Sharings, die immer nach demselben grundsätzlichen Schema aufgebaut sind (siehe Beitrag: CASE STUDY LIVING 4.0 – ALLGEMEIN). FIXE NUTZUNG (mehrere Personen, eine Nutzung): Bei dieser Art des Space Sharings handelt es sich um einen Raum mit einer fest definierten Funktion (z.B. Sport), der […]

CASE STUDY LIVING 4.0 – ALLGEMEIN

Das Reallabor Space Sharing untersucht seit 2015 Möglichkeiten der Nutzungsintensivierung des Gebäudebestandes durch Mehrfachnutzung und seit 2018 darüber hinaus die Entwicklung von neuen Gebäudetypologien, geeignet zur multifunktiona­len 24-Stundennutzung. Es wird der Frage nachgegangen, wie durch Nutzungsüberlagerungen und die neue Verknüpfung von Funktionen aus bestehenden Wohn- bzw. Arbeitsmaschinen hybride Space Sharing Maschinen entstehen. Hier setzt die […]

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben